Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Die Bedeutung einer gesunden Mikrobiota während der Schwangerschaft

Die Bedeutung einer gesunden Mikrobiota während der Schwangerschaft
Geburt

Die Bedeutung einer gesunden Mikrobiota während der Schwangerschaft

Ein gesundes Gleichgewicht der Bakterien in der Vulva und der Vagina ist für das allgemeine Wohlbefinden einer Frau äusserst wichtig. Während der Schwangerschaft kann ein Ungleichgewicht in diesem empfindlichen Ökosystem sogar das heranwachsende Baby beeinflussen. Deshalb ist es während der Schwangerschaft besonders angezeigt, auf eine gesunde Mikrobiota zu achten. Leider wird dieser essentiellen Information bei der Schwangerschaftsvorsorge nicht immer genügend Aufmerksamkeit geschenkt. Darum verpassen es viele Frauen, sich um das bakterielle Gleichgewicht in ihrer Vulva und Vagina zu kümmern.


Was ist die Rolle der Mikrobiota?
Die normale Vaginalflora besteht aus guten Bakterien, einem sauren pH-Wert und Ausfluss. Gemeinsam bilden sie eine wichtige Barriere gegen Infektionen und sorgen für eine gesunde Vagina.

Was passiert mit der Mikrobiota während der Schwangerschaft?
Während der Schwangerschaft verändert sich die Mikrobiota. Der Gehalt an Lactobacillus, einer nützlichen Bakterienart, steigt normalerweise an, was dazu beiträgt, das saure pH-Gleichgewicht aufrechtzuerhalten und das Überwachsen schädlicher Bakterien zu verhindern. Diese natürliche Zunahme von Lactobacillus während der Schwangerschaft ist wichtig für die Gesundheit sowohl der Mutter als auch des Babys.

Während dieser Zeit sind Frauen auch empfindlicher gegenüber Störungen der vaginalen Mikrobiota, daher ist es wichtig, gute Hygienepraktiken einzuhalten und bei Anzeichen einer Infektion sofort einen Arzt aufzusuchen.

Vaginalinfektionen und Schwangerschaftsrisiken
Unbehandelte Vaginalinfektionen während der Schwangerschaft können zu ernsthaften Problemen wie Fehlgeburten, Frühgeburten und sogar zum Tod des Fötus führen. Studien zeigen auch, dass ein erhöhter pH-Wert das Risiko einer Frühgeburt erhöht.

Für Schwangere ist es darum wichtig, sich gegen Streptokokken der Gruppe B zu schützen, da diese zu Frühgeburten und anderen Komplikationen führen können. Ein gesundes Gleichgewicht der Bakterien hilft dabei, diese Risiken zu minimieren.

Dr. Rebecka Kaplan, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, erklärt, dass ein Kind, das vaginal geboren wird, auf natürliche Weise mit der Mikrobiota der Mutter in Kontakt kommt, was wichtig ist für die Entwicklung seines Immunsystems.

Was verursacht Mikrobiota-Veränderungen?

  • Einnahme von Antibiotika: Eine Antibiotikabehandlung stört sowohl die Darm- als auch die Vaginalmikrobiota, indem sie die nützlichen Bakterien reduziert.
  • Stress und psychologische Faktoren: Stress und psychologisches Wohlbefinden können die Darmmikrobiota beeinflussen, was sich wiederum auf die vaginale Mikrobiota auswirken kann.
  • Sex: Durch Sex können neue Bakterien in die Vagina gelangen und die Zusammensetzung der Mikrobiota beeinflussen.
  • Hygiene: Eine unzureichende oder übermässige Hygiene im Genitalbereich kann das natürliche Gleichgewicht von Bakterien und pH-Werten stören.


Wege zur Lösung dieser Probleme

  • Nimm probiotische Präparate mit nützlichen Bakterien wie Lactobacillus- und Bifidobacterium-Stämmen ein. Diese können zur Wiederherstellung der Darmmikrobiota beitragen. Natürlich fermentierte Lebensmittel wie Joghurt und Kefir sind ebenfalls hilfreich. Ebenso wie Lebensmittel mit einem hohen Anteil an präbiotischen Fasern, wie Zwiebeln, Knoblauch, Lauch, Bananen und Spargel.
  • Stress und psychologische Faktoren können sich auf die Mikrobiota auswirken. Darum ist es wichtig, Stressbewältigung in den Tagesablauf einzubauen. Dafür kannst du zum Beispiel Achtsamkeitsübungen praktizieren oder ins Schwangerschaftsyoga gehen.
  • Gute Hygiene ist für beide Seiten beim Sex wichtig. Kleinste Risse im Intimbereich sind ein Nährboden für Bakterien, daher solltest du für den Geschlechtsverkehr ein natürliches Gleitmittel verwenden und danach urinieren.
  • Bei der Hygiene ist es wichtig, sich auf der Toilette von vorne nach hinten abzuwischen. Die Reinigung der Vulva ist entscheidend, um Infektionen zu vermeiden. Einmal bis zweimal täglich ist ausreichend.

Um die Vulva richtig zu reinigen und Mikrobiota- und pH-Veränderungen zu vermeiden, solltest du darauf achten, dass sich keine Schmutzansammlungen in den Falten der Vulva bilden. Verwende pflanzliche und biologische Öle zur Reinigung, da selbst sanfte Seifen den pH-Wert und die natürlichen Bakterien durcheinander bringen können. Unser Cleansing + Moisturising Oil Prebiotic + Postbiotic ist das erste Intimreinigungsmittel, das mit dem «Kind to Biome-Siegel» ausgezeichnet wurde. Das bedeutet, dass es das natürliche Bakteriengleichgewicht nicht beeinträchtigt.

Dr. Rebecka Kaplan betont, dass falsches oder zu häufiges Waschen der Vulva während der Schwangerschaft die Lactobazillen stören und einen Nährboden für Komplikationen schaffen kann. Ein bis zweimal täglich waschen ist für die meisten Frauen ausreichend.

Read more

Die Bedeutung von sauberer Unterwäsche

Die Bedeutung von sauberer Unterwäsche

Die meisten von uns wissen, dass es zur täglichen Routine gehört, ein Paar saubere Unterhosen anzuziehen. Aber wussten Sie, dass es nicht ausreicht, Ihr Höschen zusammen mit anderen Kleidungsstücke...

Weiterlesen